Die Firefox-Community hat sich auch an der Werbung für ihren Webbrowser beteiligt. Im Jahr 2006 machten einige Von-Firefox-Mitwirkende von der Oregon State University einen Kornkreis des Firefox-Logos in einem Haferfeld in der Nähe von Amity, Oregon, in der Nähe der Kreuzung von Lafayette Highway und Walnut Hill Road. [250] Nachdem Firefox am 21. Februar 2008 500 Millionen Downloads erreichte, feierte die Firefox-Community mit ihrem Besuch bei Freerice 500 Millionen Reiskörner. [251] Mozilla Firefox, oder einfach Firefox, ist ein kostenloser und Open-Source[24] Webbrowser, der von der Mozilla Foundation und ihrer Tochtergesellschaft Mozilla Corporation entwickelt wurde. Firefox verwendet die Gecko-Layout-Engine, um Webseiten zu rendern, die aktuelle und erwartete Webstandards implementieren. [25] Im Jahr 2017 begann Firefox, neue Technologie unter dem Codenamen Quantum zu integrieren, um Parallelität und eine intuitivere Benutzeroberfläche zu fördern. [26] Firefox ist offiziell für Windows 7 oder neuer, macOS und Linux verfügbar. Seine inoffiziellen Ports sind für verschiedene Unix- und Unix-ähnliche Betriebssysteme verfügbar, einschließlich FreeBSD,[9] OpenBSD,[10] NetBSD,[11] illumos,[12] und Solaris Unix. [14] Firefox ist auch für Android und iOS verfügbar; Die iOS-Version verwendet jedoch die WebKit-Layout-Engine anstelle von Gecko aufgrund von Plattformeinschränkungen, wie bei allen anderen iOS-Webbrowsern.

Eine optimierte Version von Firefox ist auch auf dem Amazon Fire TV verfügbar, als einer der beiden Hauptbrowser, die mit Amazons Silk Browser verfügbar sind. Firefox vermarktete sich weiterhin stark, indem es am 12. September 2004 ein Marketingportal namens “Spread Firefox” (SFX) veröffentlichte[242] Es debütierte zusammen mit dem Firefox Preview Release und schuf einen zentralen Raum für die Diskussion verschiedener Marketingtechniken. In der Veröffentlichung ihres Manifests heißt es: “Das Mozilla-Projekt ist eine globale Gemeinschaft von Menschen, die glauben, dass Offenheit, Innovation und Chancen der Schlüssel für die weitere Gesundheit des Internets sind.” [227] Eine zweiseitige Anzeige in der Ausgabe der New York Times vom 16. Dezember, die von der Mozilla Foundation in Abstimmung mit Spread Firefox geschaltet wurde, enthielt die Namen der Tausenden von Menschen weltweit, die an der Spendenaktion der Mozilla Foundation zur Unterstützung der Einführung des Firefox 1.0-Webbrowsers mitgewirkt haben. [243] Das SFX-Portal erweiterte das Button-Programm “Get Firefox” und gab Benutzern “Referrer-Punkte” als Anreiz. Die Website listet die 250 wichtigsten Referrer auf. Von Zeit zu Zeit starten das SFX-Team oder SFX-Mitglieder Marketing-Events, die auf der Spread Firefox-Website organisiert werden. Als Teil der Spread Firefox Kampagne gab es einen Versuch, den Weltrekord mit der Veröffentlichung von Firefox 3 zu brechen.

[244] Dies führte zu einem offiziell zertifizierten Guinness-Weltrekord mit über acht Millionen Downloads. [245] Im Februar 2011 kündigte Mozilla an, Spread Firefox (SFX) in den Ruhestand zu ziehen. Drei Monate später, im Mai 2011, schloss Mozilla offiziell Spread Firefox. Mozilla schrieb, dass “es derzeit Pläne gibt, eine neue Iteration dieser Website [Spread Firefox] zu einem späteren Zeitpunkt zu erstellen.” [246] Ab Dezember 2018 muss iOS 11 oder höher Firefox Focus im App Store herunterladen. [25] Kurz darauf lud die Mozilla Foundation Garrity ein, das neue visuelle Identitätsteam zu leiten. Mit der Veröffentlichung von Firefox 0.8 im Februar 2004 wurden die neuen Branding-Bemühungen eingeführt. Dazu gehörten neue Icon-Designs von silverorange, einer Gruppe von Webentwicklern mit einer langjährigen Beziehung zu Mozilla. Die letzten Renderings stammen von Jon Hicks, der an Camino gearbeitet hatte. [233] [234] Das Logo wurde später überarbeitet und aktualisiert, wodurch mehrere Fehler behoben wurden, die bei der Vergrößerung festgestellt wurden. [235] Das im Logo abgebildete Tier ist ein stilisierter Fuchs, obwohl “firefox” in der Regel ein gebräuchlicher Name für den roten Panda ist.

Der Panda, so Hicks, “zauberte nicht wirklich die richtigen Bilder” und war nicht weithin bekannt. [234] Firefox Focus ist ein kostenloser und Open-Source-Browser von Mozilla, der für Android[2][3] und iOS-Smartphones und -Tablets verfügbar ist. [4] [5] Firefox Focus war ursprünglich eine Tracker-Blocking-Anwendung für mobile iOS-Geräte, die im Dezember 2015 veröffentlicht wurde. [6] Es wurde kurz darauf zu einem minimalistischen Webbrowser entwickelt. [7] Es kann jedoch immer noch nur als Tracking-Blocker im Hintergrund des Safari-Browsers auf Apple-Geräten funktionieren.